Geschichte der Tänze Kubas


Salsa oder Casino




Ende der 50er Jahre war die kubanische Bevölkerung eine multikulturelle Gesellschaft. Auf der einen Seite die Spanier, ihrerseits schon eine Zusammensetzung verschiedener Herkünfte und auf der anderen Seite die Schwarzen aus diversen Ländern Afrikas. Dazu noch die indianische Urbevölkerung und heute noch Chinesen, Araber und Menschen aus allen möglichen Ländern der Welt.
Das starke Rhythmusgefühl der afrikanische Bevölkerung in Cuba hat bereits bei den Vorfahren die sehr rhythmische kubanische Musik geprägt
In den 50er Jahren tanzte man Son, Danzón, Mambo, Chachacha, Rumba und andere Tänze. Wobei jeder Einzelne dieser Tänze sein spezifisches Musikgenre hatte und viele dieser Lieder nur eine Möglichkeit des Tanzens vorgaben. Es war im Endeffekt Casino, das viele dieser Tänze vereinte und dessen Musik innerhalb einer großen Bandbreite an Musikrichtungen entstanden ist. Wodurch auch dessen Schritte sich an viele Musikgenres anpassen.
Der Casino-Tanz – weltweit auch Salsa genannt - charakterisiert sich durch die Verwendung von Elementen des Mambo, Chachacha und Rumba gemischt mit klassischen Schritten in einer eleganten und charismatischen Form, aber auch der Möglichkeit der Eigeninterpretation und Kreativität der Tänzer.


Chachacha


Der Chachacha ist eindeutig in Kuba enstanden, hat große Popularität erreicht und sich dann in Mexiko und anderen lateinamerikanischen Ländern bis hin zu den Vereinigten Staaten ausgebreitet.
Die wichtigsten Interpreten des Chachacha sind: la orquestra Aragon, la orquestra América, y von Enrique Jorrin, der als Begründer des Chachacha gilt.



Rumba

Die Rumba kommt aus Kuba. Der Ursprung ist folkloristisch, hauptsächlich afrikanischen und spanischen Ursprungs. Es gibt drei unterschiedliche Formen der Rumba:
a) Rumba Yambu: ein Tanz in moderatem Tempo, der hauptsächlich von älteren Paaren getanzt wird
b) Rumba Columbia: Solotanz von Männern, mit teilweise akrobatischen Figuren
c) Rumba Guanguanco: ein Tanz zu zweit mit einer sehr erotischen Komponente, die Frau tanzt mit starken Hüftbewegungen, mit Waschbewegungen und sehr weiblichen Bewegungen des Gefallens und der Zurückweisung


Mambo

Mambo ist kubanischen Usprungs, Oreste Lopez der erste Komponist eines Danzón mit dem Namen "Mambo" . Der kubanische Interpret und Komponist Perez Prado hat den Mambo mit großem Erfolg in Mexiko und den Vereinigten Staaten verbreitet, von wo aus der Mambo seine weltweiten Siegeszug angetreten hat.